Suche starten
Suche starten
Montag, 11. Dezember 2017

Aktuelles aus der Raphael-Schule

Neuigkeiten aus der Schule und dem Förderverein

Aktuelles aus der Raphael-Schule

Die U2 arbeitet mit dem Wochenplan
Vera Niemann

Die U2 arbeitet mit dem Wochenplan

Der Wochenplan ist in den Klassen der Raphael-Schule ein fester Bestandteil im Tagesablauf. Er stellt eine gute Möglichkeit dar, Schüler und Schülerinnen individuell in den unterschiedlichsten Lernbereichen (z.B. Lesen, Rechnen, visuelle Wahrnehmung, Feinmotorik, taktile Wahrnehmung, logisches Denken) zu fördern. Durch den klaren Ablauf ist fast allen Schülern und Schülerinnen ein sehr selbständiges Arbeiten möglich.

Wie funktioniert der Wochenplan?

Ganz einfach! Die U2 macht es vor:

Zu Beginn eines jeden Schultages nehmen wir uns nach der Ankunft in der Klasse unseren individuellen Plan. P1070544 P1070546





Dann schauen wir, welche Arbeiten auf unserem Plan stehen. Dieser Plan wird von den LehrerInnen jede Woche neu zusammen gestellt. Wir dürfen selbst entscheiden, welche Aufgabe wir bearbeiten. Dabei müssen wir nur daran denken, dass die Aufgaben mit dem orangen Rand zuerst abgearbeitet werden müssen, weil sie noch aus der letzten Woche stammen.



P1070543    

Mit einem orangen Punkt entscheiden wir uns für eine Aufgabe. So kann man sich besser merken, welche Aufgabe ausgewählt wurde und die LehrerInnen wissen es so auch. Manchmal fällt uns die Wahl nicht leicht, denn es gibt natürlich Aufgaben, die wir gerne erledigen und Aufgaben, die wir nicht so gerne machen.

 

 

P1070517 P1070522 P1070483

Dann muss man sich die Aufgabe aus dem Wochenplanregal holen. Das ist manchmal ganz schön schwierig, besonders wenn man noch klein ist. Außerdem gibt es schon sehr viele Aufgaben und muss man oft suchen, um die richtige Aufgabenkiste zu finden. Aber dafür gibt es ja die Bilder auf den Kisten! Wir helfen uns beim Suchen auch oft untereinander.

P1070563 P1070547 P1070567
P1070471P1070489





P1070479 P1070485 P1070490

Wenn die Aufgabe am Arbeitsplatz ist, geht es los mit der eigentlichen Arbeit. Wir müssen leise arbeiten, das ist eine Wochenplanregel! Wenn wir Hilfe brauchen, zeigen wir auf und eine Lehrperson hilft uns. Auch das ist eine Regel!

P1070498 P1070481 P1070486
P1070520P1070548 P1070553 P1070521 P1070569
P1070467P1070468





P1070469 P1070477 P1070495

Wir können bei einigen Aufgaben schon selbst kontrollieren, ob wir alles richtig gemacht haben. Bei den anderen Aufgaben schaut eine Lehrperson nach. Mogeln gibt es nicht!

P1070555 P1070503 P1070550










P1070525 P1070478  

Wenn die Aufgabe fertig bearbeitet ist, räumen wir sie auf. Wir packen alles wieder in die Kiste, stellen sie ins Regal zurück und ersetzen den orangenen Punkt auf dem Plan durch einen Smilie. Die Aufgabe ist erledigt!

 

P1070505 P1070473 P1070466

Danach beginnt alles wieder von vorn. Also: Aufgabe aussuchen, orangenen Punkt anheften, Aufgabe holen und bearbeiten, Smilie ankletten! Das machen wir bis das Klingelzeichen die Arbeit am Wochenplan beendet. Und morgen geht`s weiter!

 

Es gibt noch etwas zu erklären:

Wo kommen eigentlich die ganzen Aufgaben her und wer zeigt uns, wie sie funktionieren?

Bei uns ist das so: Manchmal kommt „Toni“ in die Klasse. Er hat dann eine große Tasche dabei, in der neue Aufgaben sind. Und weil Toni oft ziemlich faul ist, helfen wir ihm dabei, die Aufgaben zu bearbeiten und lernen sie so kennen.

P1070561    

Was machen die Kinder, die noch nicht so selbständig mit dem Wochenplan arbeiten können?

Bei uns ist das so: Diese Kinder arbeiten mit ganz viel Hilfe im Nebenraum. Dort haben sie eigene Aufgaben und Arbeitsplätze, die nach dem TEACCH-Prinzip eingerichtet sind. Aber das ist ein anderes Thema!

 

 

 

 

 

Text + Fotos: Gisela Kettelgerdes

Vorheriger Artikel So is(s)t Deutschland
Nächster Artikel Wir übernachten in der Trainingswohnung
Drucken
1940 Bewerten Sie diesen Artikel
Keine Bewertung
Copyright Raphael-Schule Recklinghausen 2017 Impressum