Suche starten
Suche starten
Freitag, 17. November 2017

Schulische Förderung an der Raphael-Schule

Der Wochenplan

Wochenplanarbeit

Was ist eigentlich Wochenplanarbeit?

An unserer Schule beginnen viele Klassen morgens direkt mit der Wochenplanarbeit. Die Schüler erhalten einen Plan mit 4 – 6 Aufgaben, den Wochenplan, und bearbeiten diesen in festgelegten Arbeitszeiten an vorbereiteten Arbeitsplätzen möglichst selbstständig. Das Material und die Aufgaben nehmen sie aus dem Wochenplanregal.

Der Wochenplan ist ein individueller Förderplan.

Die Schüler erhalten Aufgaben, die ihrem aktuellen Leistungsstand und ihrem Leistungsvermögen entsprechen. Sie lernen, sich ihre Zeit einzuteilen und selbstständig und eigenverantwortlich zu handeln. Die Wochenplanarbeit ermöglicht es, auf jeden Schüler individuell einzugehen.

Der Wochenplan berücksichtigt verschiedene Lernbereiche.

Neben den Aufgaben in Deutsch und Rechnen werden auch Aufgaben aus den Bereichen Motorik, Wahrnehmung und Handlungsplanung gestellt.

Der Wochenplan fördert die Eigenständigkeit.

Die Schüler wählen aus dem Plan die Aufgabe, die sie zuerst bearbeiten wollen, sie markieren diese Aufgabe, holen sich das Material und haken ab, wenn sie die Aufgabe erledigt haben. Sie lernen, in einer vorgegebenen Zeit selbstständig und eigenverantwortlich zu arbeiten.

Der Wochenplan fördert die Reflexionsfähigkeit der Schüler.

Im Anschluss an die Bearbeitung bewerten die Schüler ihr Arbeitsverhalten und ihre Leistungsfähigkeit, indem sie den Schwierigkeitsgrad der Aufgabe angeben. Dadurch lernen die Schüler ihre eigene Leistung besser einzuschätzen und gelangen zu einem positiven, realistischen Selbstbild.

Der Wochenplan ist bei Schülern sehr beliebt.

Die Arbeitsatmosphäre während der Wochenplanarbeit ist von Ausdauer, Konzentration und Lernfreude geprägt. Die Schüler sind stolz auf ihre Leistungen.

Bild 1 Bild 2 Bild 3

Copyright Raphael-Schule Recklinghausen 2017 Impressum